Vom jungen Hering zum Matjes: Das Matjesfest in Warnemünde am 14.06.2014

Das Mathesfest auf dem Fischmarkt Warnemünde

Am 14. Juni 2014 wird es auf dem Fischmarkt in Warnemünde ein Fest zu Ehren des Warnemünder Traditionsfisches geben: Dem Matjes. Der Markt hat ab 8 Uhr geöffnet. Wer früh genug aufsteht, kann die Fischer noch dabei beobachten, wie sie ihren Fang anlanden, ausnehmen und dann entweder Räuchern oder in eine Salzlake einlegen.

Ab 11 Uhr werden alle Besucher beim Matjesfest in Warnemünde von einem Live-Entertainment unterhalten. Hier gibt es vielseitige Informationen rund um den Matjes mit Musik, Quiz und Verlosung. An insgesamt 20 Ständen können die Besucher Matjesgerichte und auch andere Warnemünder Fischsorten kosten.

Spannendes zum „jungfräulichen Hering“

Beim Matjes handelt es sich um einen jungen Hering, der seinen Namen vom niederländischen Wort für „Mädchen“ – „Meisjes” bekommen hat. Weil die Heringe, die zu Matjes verarbeitet werden, noch keine Milch und keinen Rogen haben, werden sie auch als „jungfräulicher Hering“ bezeichnet. Gleichzeitig haben die jungen Fische sich aber bereits in Vorbereitung auf die nahende Fortpflanzung einen hohen Fettgehalt zugelegt. Daher besitzt der Matjes einen relativ hohen Anteil an Fett von mindestens 15%.

Der junge Hering wird nach dem Fang ausgenommen und anschließend zur Reifung in ein Salzfass gelegt. Dort reift er innerhalb weniger Tage zum Matjes. Das butterzarte Fleisch mit seinem feinen und herben Aroma wird gerne zu zahlreichen Gerichten verarbeitet.

In Warnemünde wird der Matjes gerne im Matjesbrötchen direkt von den Fischständen am Alten Strom oder auf dem Fischmarkt Warnemünde verzehrt. Daneben wird Matjes auch gerne in vielen Hotelrestaurants beispielsweise mit Bohnen und Speck sowie frischen Zwiebeln serviert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.