Denkmäler und ihre Farben: Tag des offenen Denkmals in Warnemünde

Die Warnemünder Kirche nimmt am Tag des offenen Denkmals teil.

Am 14. September 2014 findet mal wieder der Tag des offenen Denkmals in Warnemünde
und in Rostock statt. Denkmäler, Museen und historische Orte öffnen für alle interessierten Besucher an diesem Tag ihre Türen. Sie laden aber nicht nur zur Besichtigung ein, sondern auch zur Teilnahme an Vorträgen und Führungen.

Diese Führungen stehen unter einem ganz besonderen Motto. Das Thema in diesem Jahr lautet schlicht „Farbe“, denn die Farbgestaltung von Wänden und Gebäuden spielte seit jeher eine wichtige Rolle in allen Kulturen und Zeiten. Heute geben diese Bilder und Farbgebungen Auskunft über die einzelnen Epochen in der Geschichte des Seebades Warnemünde und der Hansestadt Rostock.

Historische Orte in den Farben der Vergangenheit

Besucher haben die Möglichkeit, zahlreiche Orte an diesem Tag zu besichtigen. Ganz und gar farblos beispielsweise ging es in der Untersuchungshaftanstalt des Ministeriums für Staatssicherheit zu. Hier können Besucher am Tag des offenen Denkmals eine spannende Ausstellung mit Fotografien von Armin Schulte ansehen, der den Fall der Mauer und die Jahre der Wende dokumentierte.

Im Michaeliskloster, das heute einen Teil der Universitätsbibliothek und Sondersammlungen beherbergt, wird Veranstaltungsort von insgesamt vier Vorträgen sein, welche sich zumeist um die Farben im Buchdruck drehen werden. Auch Tore und Kirchen, wie das historische Kuhtor und die Marienkirche in Warnemünde laden zu Besichtigungen ein

In Warnemünde ist die neogotische Kirche einen Besuch wert. Gäste können hier nicht nur an einer Führung teilnehmen, sondern haben auch die Möglichkeit, auf den Turm der Kirche zu steigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.