Das Ostseebad Warnemünde feiert den traditionellen Martinstag

feiern Sie den Martinstag in Warnemünde

Am 11.11.2013 wird im Ostseebad Warnemünde wieder dem heiligen Martin von Tours gedacht. Anlässlich des Martinstages findet in der Evangelischen Kirche in Warnemünde am 11.11.2013 um 17:00 Uhr eine Andacht statt. Direkt nach der Messe beginnt um 17.30 Uhr ein Laternenumzug mit der Begleitung der „Marching Saints“ am Warnemünder Kirchplatz, der über den Alten Strom bis zur Promenade am Kurhausgarten führt.

Der heilige Martin von Tours lebte der Legende nach im 4. Jahrhundert nach Christus. Selbst aus gutem Hause stammend, teilte er der Überlieferung nach in einer kalten Winternacht mit einem Bettler sprichwörtlich sein letztes Hemd. In der Nacht darauf soll ihm Jesus Christus mit eben jener Mantelhälfte erschienen sein. Das Volk wollte den heiligen Martin daraufhin zum Bischof wählen. Er selbst lebte aber in Bescheidenheit und Askese und versteckte sich im Gänsestall; von den schnatternden Gänsen wurde er jedoch verraten.

Kulinarische Freuden zum Martinstag in Warnemünde

Der Martinstag hatte seit jeher eine hohe Bedeutung für das Volk. Die Ernte war eingebracht und der Wein gekeltert. Die Mägde und Knechte erhielten an dem Tag ihren Lohn, der von den Bauern nicht selten in Naturalien bezahlt wurde. Zu diesem Zweck wurden am Martinstag die ersten Gänse geschlachtet.

Bis heute hat sich die Tradition des Martinsgansessens bewahrt. Daher laden auch die Hotels in Warnemünde zur gemütlichen Einkehr und servieren Gänsebraten mit Klößen und Rotkohl oder Rosenkohl. Dazu passend bestellen die Gäste einen Rotwein, der den kulinarischen Genuss in der Vorweihnachtszeit abrundet.

Kinder und Erwachsene nehmen gerne am Laternenumzug teil und singen Lieder wie ‚Lichtlein, Lichtlein brenne“, „Ich geh mit meiner Laterne“ oder „Martin ist ein frommer Mann“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.