Den Leuchtturm sehen: Der letzte Leuchtturmwärterrundgang vor dem Winter

Der Warnemünder Leuchtturm

Er ist von weitem nicht zu übersehen. Wer ihn aber besichtigen möchte, hat nur noch bis Ende Oktober dazu Zeit. Der Warnemünder Leuchtturm ragt etwa 37 Meter über das Ostseebad hinaus. Beinahe von jedem Punkt in Warnemünde ist er zu sehen. Was sich hier so prominent präsentiert, sollten Sie unbedingt im Rahmen einer geführten Besichtigung erleben.

Während der rund 1,5 Stunden langen Führung steigen Sie die Wendeltreppe aus Granit hinauf und machen einen ersten Halt auf 14 Metern Höhe. Hier haben Sie die Möglichkeit, auf einer Aussichtsplattform einen ersten Blick über die Dächer des Ostseebades zu werfen. Die beste Aussicht haben Sie jedoch erst in 25 Metern Höhe auf der zweiten Aussichtsplattform. Genießen Sie von hier aus einen Rundumblick auf den Warnemünder Strand, den Alten Strom und die Hafeneinfahrt von Warnemünde.

Wissenswertes über ein denkmalgeschütztes Bauwerk

Während der Führung erfahren Sie viel Wissenswertes über das denkmalgeschützte Bauwerk. Beispielsweise, dass der Warnemünder Leuchtturm erstmals Ende des 19. Jahrhunderts in Betrieb genommen wurde. Damals wurde das Leuchtfeuer noch mit echten Flammen entzündet. Heute wird dieses automatisiert elektrisch erzeugt. Auf hoher See soll der Leuchtturm über 20 Seemeilen weit zu sehen sein.

Die Saison, in der der Warnemünder Leuchtturm besichtigt werden kann, dauert von April bis Oktober. Wer ihn also in diesem Jahr während des Herbsturlaubes noch erleben möchte, hat dazu jeden Mittwoch und jeden Sonntag von 15:00 bis 16:30 Uhr Gelegenheit.
Die Führung dauert rund 1,5 Stunden. Karten erhalten Sie in der Warnemünder Tourismuszentrale. Der Treffpunkt ist direkt vor dem Leuchtturm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.