Frühlingsspaziergänge durch Rostocks Geschichte: Thematische Stadtführungen

Wer im Frühling an die Ostsee kommt, der wird mit etwas Glück schon ein paar Sonnenstunden genießen können. Dennoch ist es noch nicht die Zeit für lange Sonnenbäder am Strand oder ausgedehnte Badetage im Meer. Die beste Gelegenheit also, um Ihre Urlaubsregion auf thematischen Stadtführungen näher kennenzulernen.

Bis zum 25. April haben Besucher die Gelegenheit, die facettenreiche Geschichte der Hansestadt während eines Rundgangs kennenzulernen. Gemeinsam mit einem ortskundigen Guide schlendern Sie die Kröpeliner Straße entlang; die Haupteinkaufsstraße der Hansestadt Rostock. In den vielen kleinen und großen Geschäften finden Sie sicher das ein- oder andere Erinnerungsstück für die Vitrine im heimischen Wohnzimmer. Sie erkunden unter anderem den Rostocker Universitätsplatz mit dem Blücherdenkmal und dem einmaligen Glockenspiel sowie den neu gestalteten Neuen Markt mit dem Rathaus, das in der leuchtend roten Backsteingotik errichtet wurde. Freuen Sie sich besonders auf den Besuch der Rostocker Marienkirche mit der astronomischen Uhr, die seit dem 15. Jahrhundert zuverlässig die Zeit ansagt.

Warnemünde sehen: Ein Rundgang durch das einstige Fischerdorf

Ebenfalls jeden Samstag um 11 Uhr können Sie sich einem Rundgang durch das Seebad Warnemünde anschließen. Sehenswert sind hier vor allem der Fischmarkt, der jeden Freitag und Samstag auf der Mittelmole öffnet, die historische Zugbrücke am Alten Strom, die Museen und natürlich der Leuchtturm mit dem Teepott als die beiden Wahrzeichen Warnemündes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.