Die Ostsee mit anderen Augen sehen: Warnemünder Abende im September

Die Ostsee ist das Thema bei den Warnemünder Abenden im IOW.

Wer in der Saison das Ostseebad Warnemünde besucht, der freut sich auf ein buntes und vor allem lebhaftes Unterhaltungsprogramm, auf Badetage am Strand, auf kulinarische Leckereien in den Hotels und Restaurants, auf bunte Feste und ausgedehnte Spaziergänge.

Aber: Das Ostseebad Warnemünde bietet in der Sommersaison einmal wöchentlich auch eine besonders anspruchsvolle Unterhaltung für alle Urlaubsgäste, die sich vor allem für die Themen „hinter den Kulissen“ des Urlaubsortes interessieren. Alle, die wissen wollen, wie sich beispielsweise die Veränderungen des globalen Klimas auf das Klima der Ostsee auswirken oder wie beispielsweise die Kreideküsten vor Rügen entstanden sind und sich weiter verändern werden, sind herzlich zu den Warnemünder Abenden eingeladen. Die Vorträge sind ideal für alle, die den Tag vielleicht ruhig mit Partner und Familie am Strand verbracht haben und sich am Abend dann umso mehr auf eine anspruchsvolle Unterhaltung freuen.

Themen und Vorträge: Urlauber werden zu Ostsee-Experten

Verschiedene Referenten vom Jungdoktoranten bis hin zum alten Hasen, alles Warnemünder Ostseeforscher, präsentieren jeden Donnerstagabend um 18:30 Uhr im IOW – dem Leibnitz Institut für Ostseeforschung in Warnemünde auf spannende und teils humorvolle Art Themen, die ihnen am Herzen liegen. Die Teilnehmer werden sprichwörtlich zum Ostsee-Experten weitergebildet. Dabei werden die Vorträge keinesfalls als wissenschaftliche Abhandlungen sondern leicht verständlich und populärwissenschaftlich aufgearbeitet und präsentiert.

Der nächste Vortrag wird am 04.09.2014 von Dr. Ralf Prien gehalten, der über das Thema „Im Fahrstuhl durch die Gotlandsee: Mit neuen Technologien den Datenmangel bekämpfen“ spricht. Am 11.09.2014 erzählt Ihnen Rolf Reinicke Spannendes über die Kreideküsten, ihre Entstehung, ihre Vielfalt und ihre Dynamik. Den letzten Vortrag der Saison hält Dr. Thomas Leipe und widmet sich der Frage: „Sind Schwermetalle in der Ostsee (noch) ein Problem? Umweltveränderungen in Vergangenheit und Gegenwart mit besonderem Blick auf das Quecksilber“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.