Der Martinstag und seine Traditionen in Rostock und Warnemünde

feiern Sie den Martinstag in Warnemünde

Es ist eine liebevolle Tradition, die noch überall in Deutschland gepflegt wird: Der Martinstag. Wenn Sie Ihren letzten Erholungsurlaub vor den beginnenden Weihnachtstagen also auf den 11.11.2014 gelegt haben, dann brauchen Sie auf diese Tradition nicht zu verzichten.

In Warnemünde lädt die evangelische Kirche ihre ‚Schäfchen‘ um 17:00 Uhr zur gemeinsamen Andacht ein. Hier werden ein paar bekannte Texte zur Martinsgeschichte gelesen und Lieder gesungen, die auf den anschließenden Laternenumzug einstimmen sollen. Dazu treffen sich dann alle Teilnehmer um 17:30 Uhr auf dem Kirchplatz zum gemeinsamen Martinsumzug. Viele Kinder werden hoffentlich ihre Laterne im Reisegepäck haben. Während des gesamten Umzugs wird die Kapelle „The Marching Saints“ die Gruppe musikalisch begleiten.

Die Idee der Nächstenliebe nicht in Vergessenheit geraten lassen: Martinshörnchen und halbe Brezeln

Nach einem Rundgang über den Alten Strom und die Promenade ist das Ziel der Kurhausgarten, wo schon ein wärmender Punsch oder Glühwein sowie Martinshörnchen und halbe Brezeln warten, die noch einmal an die Notwendigkeit der Nächstenliebe erinnern sollen, für die der heilige Martin zeitlebens kämpfte.

Symbolisch für den Heiligen Martin steht die Geste des Teilens. So ist von ihm überliefert, dass er einst in einer kalten, französischen Winternacht einen frierenden Bettler fand. Martin schnitt kurzerhand seinen Mantel durch und teilte ihn mit dem Bettler.

In Rostock und Warnemünde werden Sie vielfach in den Hotels und Restaurants leckere Martinsgänse bestellen können mit Rotkohl und Klößen gereicht. Da der Martinstag gleichzeitig für viele Menschen der Beginn der Fastenzeit ist, sollen sie hier noch einmal richtig schlemmen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.